· 

Rezension zu "Die Tausend Teile meines Herzens"

(Foto ist Eigentum vom dtv Verlag)


Das Colleen Hoover zu meinen Lieblingsschreiberinnen gehört, brauche ich denjenigen, die mich schon länger kennen nicht zu erzählen , ihr wisst das ;)
 
Sicherlich wisst ihr auch, das sie mich mit ihren letzten Büchern , die nach "Zurück ins Leben geliebt" erschienen nicht so 100 % überzeugen konnte :(
 
Auf "Die Tausend Teile meines Herzens" , wo der Titel und das Cover leider leider leider total vom original abweicht , was viel viel besser zur Geschichte passt, war ich sehr gespannt , ich habe noch nicht mal den Klappentext gelesen , weil der dtv Verlag leider einen Hang zu spoilern hat 🤦‍♀️🤷‍♀️
 
Über den Schreibstil brauche ich nichts zu sagen , der war wieder einwandfrei modern und flüssig, wie ich es nicht anders von CoHo kenne , sie schreibt nämlich immer gut , nur leider verpasst sie in gewissen Dingen ihren Geschichten etwas , das bei mir negativ zur Geltung kommt , so leider auch bei dieser Geschichte 😢
 
In der Geschichte hier steht die Familie im Vordergrund. Nämlich die von Merit , die eine wirklich sehr skurrile Familie hat und ein noch skurrileres Zusammenleben mit ihrer Familie führt, ich habe mich köstlich amüsiert, war aber auch manchmal schockiert und traurig und wütend 😡🤭😢😂
 
Die Liebe ist nur zweitrangig und wird nur nebebei am Rande begonnen , aber nicht vollzogen, so wie ich es von Colleen kenne, bis hierhin nicht tragisch....
 
Im Laufe der Geschichte merkt man, es passiert so viel auf einmal, da kann man sich schnell mal erschlagen fühlen, aber all diese Momente, die sind wichtig für die Geschichte, damit man weiß, was Colleen Hoover hier für ein Statement setzen möchte und damit man Merit versteht und sich in sie hineinversetzen kann.
Ich konnte zu 100 % mitfühlen.
Die Geschichte ist vielleicht echt crazy, aber sie hat gewissermaßen Tiefe.
Mit diesem Buch zeigt Colleen wieder eine neue Seite von sich, wie ich finde, aber mit dem Ende hat sie es geschafft mich in den Wahnsinn zu treiben .... ab hier kommt nämlich der Zeitpunkt , wo es nicht mehr okay ist, das die Liebe nicht vollendet wurde, wie man es bei einem CoHo gewöhnt ist :-(
 
Die Geschichte verwandelte sich viel zu schnell von all dem negativen ins positive und dann endet sie einfach mitten in einer Szene, aber nicht nur das , es sind einige Dinge, über die ich gerne mehr erfahren hätte einfach offen geblieben -.-
 
DAS hat mir das Buch leider etwas kaputt gemacht, aber
Merit´s Geschichte beinhaltet wichtige Themen und sendet wichtige Botschaften , das ist Colleen gelungen umzusetzen , mehr gibt es also nicht mehr zu sagen !

(Foto ist mein Eigentum mit Inhalt vom dtv Verlag)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0